Karl Otto Löhr zum 80. Geburtstag

Koblenz, 06.01.2022. Wir denken heute, an seinem 80. Geburtstag, an einen Visionär und großartigen Menschen: Karl Otto Löhr (* 6. Januar 1942, † 4. März 2013). Mit Respekt und Anerkennung blicken wir auf sein Lebenswerk.

1970, nachdem sein Vater Otto Löhr – Sohn des Gründers von Löhr & Becker – in den Ruhestand geht, tritt Karl Otto Löhr in seine Fußstapfen und setzt den Wachstumskurs der LöhrGruppe konsequent und dynamisch fort. Im Verlauf von vier Jahrzehnten verwandelt er einen Automobilbetrieb – der mit dem Vertrieb von Fahrrädern und Zubehör im Jahr 1892 begann – bis zu seinem Tod im Jahr 2013 in einen erfolgreichen Unternehmensverbund mit 26 Betrieben, 7 Automobil-Marken und 1.309 Mitarbeiter*innen.


Karl Otto Löhr auf der Einweihungsfeier des Volkswagen Zentrum Koblenz im Jahr 1958

1988 entsteht unter Karl Otto Löhr das deutschlandweit erste Audi Zentrum in der Friedrich-Mohr-Straße in Koblenz. Geschäftsführer wird Hans Jürgen Persy – mit gerade einmal 32 Jahren und nur einem Jahr nach seinem Einstieg in die LöhrGruppe als Assistent von Karl Otto Löhr. Im gleichen Jahr ruft Karl Otto Löhr in Zusammenarbeit mit der Audi AG den Audi Quattro Cup ins Leben – ein Golfturnier, welches immer noch in ganz Deutschland von der Audi AG durchgeführt wird.

Rasantes Wachstum und Wandlung zur Aktiengesellschaft
Dank visionärem Blick sowie der Kraft und der Fähigkeit, Pläne zu verwirklichen, gelingt es Karl Otto Löhr durch Zukauf und Gründung neuer Betriebe, die LöhrGruppe rasant wachsen zu lassen. Im Jahr 2002 forciert er die formwechselnde Umwandlung der Holding von einer GmbH & Co. KG in die Löhr & Becker Aktiengesellschaft. Karl Otto Löhr zieht daraufhin als Vorsitzender in den Aufsichtsrat ein. Der heutige Vorsitzende des Vorstands und “Ziehsohn” von Herrn Löhr, Hans Jürgen Persy, wurde zum Sprecher des Vorstands ernannt.


Hans Jürgen Persy (Vorstandsvorsitzender Löhr & Becker AG) und Karl Otto Löhr am 02.11.2012 auf der 120-Jahr-Feier Löhr & Becker

Es war Karl Otto Löhrs Wunsch, dass ihm seine zweite Tochter, Jenny Löhr-Sodian, in der Firmenstruktur nachfolgen würde. So wird sie auf die verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet, die LöhrGruppe in der vierten Generation im Aufsichtsrat mit zu führen. Am 15. Februar 2013 folgt Jenny Löhr-Sodian ihrem Vater in den Aufsichtsrat der Löhr & Becker Aktiengesellschaft in Koblenz. Karl Otto Löhr verstirbt am 04. März 2013.

In den 43 Jahren seines Wirkens und Handelns in der LöhrGruppe hat er das Unternehmen als faszinierende, unternehmerische Persönlichkeit entscheidend geprägt. Im Juli 2013 wird Karl Otto Löhr in Koblenz posthum mit dem Gründerpreis, der von einem Gremium aus Wirtschaft, Medien und Verbänden verliehen wird, in der Kategorie “Lebenswerk” geehrt. Ein Preis, mit dem Persönlichkeiten gewürdigt werden, die ein erfolgreiches Unternehmen in der Region Koblenz aufgebaut haben, in dem eine beispielhafte Kultur herrscht.

Entwicklung zu erfolgreichem Unternehmensverbund
In dritter Generation hat Karl Otto Löhr die LöhrGruppe zu einem lebendigen, erfolgreichen Unternehmensverbund entwickelt, von dessen Qualität, Stehvermögen und Wandlungsfähigkeit alle Beteiligten bis heute profitieren. Seine Überzeugung war immer, dass die Stärke eines Unternehmens in erster Linie auf den Menschen beruht, die mit diesem Unternehmen in Beziehung treten: die verehrten Kunden, die geschätzten Geschäftspartner und nicht zuletzt die hervorragende Belegschaft der gesamten LöhrGruppe, auf die er zeit seines Lebens sehr stolz war.

Mit mittlerweile 35 Autohäusern und 1.650 Mitarbeitern feiern wir dieses Jahr 130 Jahre Löhr & Becker – dies verdanken wir vor allem auch Karl Otto Löhr. Heute, an seinem Geburtstag, denken und erinnern wir uns an ihn. Als Chef, Mentor und Mensch ist er fundamentaler Bestandteil unserer 130-jährigen Erfolgsgeschichte


Karl Otto Löhr mit seinem Porsche in Urbar
Favoriten ()RückrufserviceAnrufenKontaktServiceterminAnsprechpartnerfacebookInstagramLinkedin